Presseartikel 2019

Ehrungen bei der Feuerwehr

Gemeindebrandmeister Kuhlmann in Lathen verabschiedet

Lathen. Nach mehr als 45-jähriger Dienstzeit, davon 26 Jahre in leitender Funktion, ist der bisherige Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde (SG) Lathen, Heinz Kuhlmann, verabschiedet worden. Sein Nachfolger ist Thomas Haake.

Kuhlmann habe in den 13 Jahren als Gemeindebrandmeister für die Ortsfeuerwehren Lathen und Sustrum viel bewirken können, betonte SG-Bürgermeister Karl-Heinz Weber. Nicht nur die Feuerwehrhäuser seien in einem sehr guten Zustand, auch der Fahrzeug- und Gerätepark sei modern und zeitgemäß aufgestellt. Auch der Personalbestand beider Wehren sei erfreulich gut. Der „Drang zur Feuerwehr“ sei nach wie vor gegeben, so dass man kaum nachkomme mit der Beschaffung von Spinten. Unter Kuhlmanns Führung sei die gute Zusammenarbeit der beiden Wehren weiter verbessert worden, so Weber. Für die Vorbereitung auf Extremeinsätze sei eine funktionierende Führungshierarchie notwendig, die in der SG vorhanden sei. Weber wies darauf hin, dass im September 2006 das Transrapid-Unglück der erste Großeinsatz nach Kuhlmanns Amtsantritt gewesen sei.

Nach 45-jähriger Mitgliedschaft in der aktiven Feuerwehr und 26-jähriger Führungstätigkeit wurde Heinz Kuhlmann (3.v.r.) von der SG-Bürgermeister Karl-Heinz Weber (2.v.r.), der Samtgemeindeverwaltung und den Vertretern der Feuerwehr verabschiedet. Sein Nachfolger ist Thomas Haake (3.v.l.) . Fotos: Lambert Brand

Auszeichnung der Feuerwehr

Ehrenmedaille für Lathener Samtgemeindebürgermeister

Lathen. Völlig überrascht und sichtlich gerührt war der Lathener Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber, als ihm vom Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands die Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenmedaille überreicht wurde. Diese Medaille wurde im Nordkreis erstmalig verliehen.

Der Niedersächsische Landesfeuerwehrverband hat nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbands die Ehrenmedaille für zivile Personen, die nicht aktiv der Feuerwehr angehören und sich besonders um das Brandschutzwesen auf Stadt-, Gemeinde-, Landkreis-, Bezirk- oder Landesebene in Niedersachsen verdient gemacht haben, aufgelegt. 

Mit der Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenmedaille zeichnete der Kreisfeuerwehrverband den Lathener Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber (3. von links) aus: (von links) Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, Schriftführer Jan Mammes, Verbandsvorsitzender Gerd Köbbe, Geschäftsführer Lambert Brand, stellvertretender Verbandsvorsitzender Hans-Bernd Ahlers und Gemeindebrandmeister Thomas Haake. Foto: Florian Bethke.

Nachruf

Tag der offenen Tür 2019 Sögel

Neues Haus für Rheder Feuerwehr

Mittelfristige Pläne vorgestellt

Rhede Die Freiwillige Feuerwehr in Rhede soll mittelfristig ein neues Feuerwehrhaus erhalten. Das teilte Bürgermeister Gerd Conens auf der Generalversammlung der Wehr mit.

Ein Empfehlungsschreiben der Feuerwehrführung zum Neubau habe die Gemeinde erreicht, und der Verwaltungsausschuss habe sich mittelfristig für einen Neubau ausgesprochen, berichtete Conens. Er teilte mit, dass er in seiner 14-jährigen Amtszeit rund 830 000 Euro in den Fuhrpark der Feuerwehr investiert worden seien.

Im abgelaufenen Jahr ist die Feuerwehr zu 41 Einsätzen ausgerückt, wie Gemeindebrandmeister Stefan Schöpper mitteilte. Erstmals gab es wieder mehr Brand- als Hilfeleistungseinsätze in der Einheitsgemeinde. 778 Einsatzstunden fielen zur Bewältigung dieser Einsätze an. Für Dienstabende und Veranstaltungen wurden 2531 Stunden geleistet. Die Feuerwehr verfügt über 67 aktive Feuerwehrkameraden. Um den Anforderungen gerecht zu werden, besuchten 16 Kameraden acht weiterführende Lehrgänge. Nach erfolgreichem Besuch konnte Schöpper Beförderungen vornehmen. Vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann wurden Gerrit Geiger, Niklas Kassens und Lars Schütte, vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann Dennis Läken und Stefan Margraf. Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann wurden Oliver Niesmann und Dirk Stevens sowie vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister Jens Niesmann und Hermann Rüther befördert. Die Beförderung von Gemeinebrandmeister Schöpper vom Brandmeister zum Oberbrandmeister nahm Brandabschnittsleiter Gerd Köbbe aus Werlte vor. Für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte Köbbe Clemens Dickebohm, Gerd Dickebohm, Udo Kalkofen, Hermann-Josef Osewold und Stefan Thieke. Köbbe berichtete zudem über aktuelle Entwicklungen im Landkreis. Die Umsetzung des sogenannten CBRN-Konzeptes und Einführung der neuen Unfallverhütungsvorschriften für die freiwilligen Feuerwehren seien die Herausforderungen für die nächste Zeit. pm

Beförderungen nahmen Stefan Schöpper (links) und Gerd Köbbe (3. von rechts) vor. Zu Gast war auch Bürgermeister Gerd Conens (rechts). Foto: Feuerwehr Rhede

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.