Presseartikel 2021

Kreisfeuerwehrverband Aschendorf-Hümmling warnt vor Wald- und Flächenbränden

Angesichts der anhaltenden Trockenheit steigt die Gefahr von Wald- und Flächenbränden. Darauf weist der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Aschendorf-Hümmling hin.

Vielerorts gilt bereits die dritthöchste Gefahrenstufe 3 des Graslandfeuerindexes des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In den folgenden Tagen ist mit einer weiteren Erhöhung der Gefahrenstufen für den Graslandfeuerindex und dem Waldbrandindex zu rechnen. Aus diesem Grund appelliert Verbandsfeuerwehrsprecher Jens Sievers zu einem besonders umsichtigen Umgang mit allem, was Hitze entwickelt und Brände verursachen kann.

Wegen der zunehmenden Gefahr empfiehlt Sievers, jede Art von offenem Feuer zu vermeiden, brennende Zigarettenreste nicht etwa aus dem fahrenden Auto zu werfen und vor allem keine Fahrzeuge mit Katalysator auf trockenen Grasflächen abzustellen oder Glasflaschen wegzuwerfen. Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Moor und Heide frei, beachten Sie unbedingt die erlassenen Park- und Halteverbote.

Auch wenn keine aktuelle Waldbrandverordnung des Landkreises Emslands vorliegt, bittet der KFV zur äußersten Vorsicht bei dem Betreten und Befahren von Wäldern sowie trockenen Flächen. Eine weitere Gefahr lauert auch beim Abflammen von Unkraut mit einem Propangasbrenner. Hier kam es in der Vergangenheit bereits zu größeren Bränden.

Unverzüglich den Notruf über 112 absetzen

Wird ein Feuer entdeckt sollte umgehend die Feuerwehr über die Rufnummer 112 alarmiert werden. Wichtig hierbei ist die möglichst genaue Ortsangabe. Gerade in Wäldern ist es oft schwierig die genaue Ortsangabe anzugeben. Hierbei können sogenannte Rettungspunktschilder (weißes Kreuz auf grünem Hintergrund) helfen, welche Bundesweit in vielen Wäldern platziert sind. Auf diesen Rettungspunktschildern steht sowohl die Notrufnummer als auch eine Identifikationsnummer.  Mit Hilfe dieser Nummer kann die Notrufleitstelle den genauen Ort bestimmen und dieses an die Feuerwehr weitergeben.

Quelle: https://www.dwd.de/DE/leistungen/graslandfi/graslandfi.html

Quelle: https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef/waldbrandgef.html

PI 054 Niedersachsen plant Impfung von Feuerwehrleuten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder- und Jugendhilfe ab Mai

GESAMTES DOKUMENT ALS PDF


 

Feuerwehr: Schwarz-Weiß-Trennung nimmt mittlerweile einen hohen Stellenwert ein

„Corona-Pandemie hat Einsatzbereitschaft bislang nicht gefährdet“

von Lambert Brand

Meppen. Anfang des letzten Jahres führten rund 50 Sicherheitsbeauftragten der Feuerwehren im Emsland ihre Jahrestagung noch als Präsenzveranstaltung durch. Aufgrund des strengen Reglements, das auch im Feuerwehrwesen gilt, fand das diesjährige Treffen im Rahmen einer Videokonferenz statt. Nachdem sich Michael Steffens im letzten Jahr als neuer zuständiger Dezernent des Landkreises vorgestellt hatte, musste er sich in diesem Jahr wieder verabschieden, da er den Fachbereich „Wirtschaft“ mit übernimmt. Der Fachbereich „Sicherheit und Ordnung“ und damit auch die Zuständigkeit für das Feuerwehrwesen wird künftig von der Dezernentin Sigrid Kraujuttis übernommen. Steffens betonte, dass er die Arbeit der Feuerwehr kennen und schätzen gelernt habe. Mit der Kreisfeuerwehrführung habe er vertrauensvoll zusammengearbeitet. Er dankte den Sicherheitsbeauftragten für ihren zusätzlichen Einsatz. Das gelte auch für die Unterstützung bei der strikten Einhaltung der Schutzregeln in der Corona-Krise. „Die Pandemie hat die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr bislang nicht gefährdet“, lobte Steffens.

Er berichtete weiter, dass die baulichen Verhältnisse in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Sögel angepasst worden seien, um die Schwarz-Weiß-Trennung und die Unterrichtsräume zu verbessern. Leider könnten die CBRN- Einheiten (sie werden bei Einsätzen mit chemischen, biologischen, radiologischen oder nuklearen Gefahren angefordert) noch nicht eingesetzt werden, da durch Corona bedingt die Lehrgänge nicht durchgeführt werden konnten. Die Einsatzgruppen und die komplett bestückten Fahrzeug stünden zur Verfügung. Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff dankte dem scheidenden Dezernenten für sein Engagement und sagte: „Wir haben gemeinsam viel erreicht.“

„Herausforderung Fahrzeugtechnik“:

Feuerwehren müssen sich immer wieder auf neue Einsatztaktiken einstellen

von Lambert Brand

Meppen. Die Feuerwehren müssen sich immer wieder auf neue Einsatztaktiken einstellen, wenn es darum geht, verunglückte Personen aus Fahrzeugen mit modernen Sicherheitstechniken und alternativen Antrieben zu befreien. Das wurde auch deutlich bei der digitalen  Jahrestagung der Sicherheitsbeauftragten der emsländischen Feuerwehren.

Mit Klaus Krebs hatten die Fachbereichsleiter Burkhard Koch und Ralf Sievers einen fachkundigen Referenten gewinnen können, der als Ortsbrandmeister in Twistringen und Werkfeuerwehrmann tätig ist und sich intensiv mit dem Thema „Fahrzeug- und Rettungstechnik“ auseinandersetzt.

Krebs machte deutlich, dass durch  die Verwendung vielfältiger neuer Sicherheitssysteme in Kraftfahrzeugen in den letzten Jahren sehr viel zum Schutz der Insassen getan worden sei. Diese „Vielfalt“ der unterschiedlichen Karosserien der verschiedenen Marken und deren Modelle  erfordere von den Einsatzkräften nach dem Motto „Wissen statt Suchen“ immer mehr Kenntnisse über die Ausstattung der Fahrzeuge. Das gelte besonders auch für den  Aufbau der Karosserie und die Lage der  elektronischen Steuerungselemente.

Bildunterschrift: In seinem Vortrag ging Referent Klaus Krebs auch auf die Besonderheiten moderner Fahrzeugkarosserien ein und wies auf die Wichtigkeit der der richtigen Einsatztaktiken hin . Screenshot von  Präsentation Krebs durch L. Brand

Ernennung und Verabschiedung bei den Fachbereichsleitern und Leitern TEL/IuK der Kreisfeuerwehr Emsland

– Lambert Brand gibt Amt als Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit ab – 

von Jens Sievers

Nach mehreren Jahren als Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit hat Lambert Brand aus Sögel nun auch sein Amt als Fachbereichsleiter in der Kreisfeuerwehr an Jens Menke (Feuerwehr Meppen) übergeben. Bereits Anfang 2020 übergab Brand sein Amt des Presswartes im KFV Aschendorf-Hümmling e.V. an Jens Sievers. In einer kleinen, unter strengen Corona-Regeln durchgeführte Versammlung wurde Brand von Holger Dyckhoff Kreisbrandmeister LK Emsland, der zuständigen Dezernentin Frau Dr. Kraujuttis sowie der Kreisfeuerwehrführung gebührend verabschiedet.

Dieses war aber nur ein Höhepunkt der Versammlung im Kreishaus. Im Laufe des Abends wurde Soermed Arlinghaus (Feuerwehr Surwold) als Fachbereichsleiter Technik/IuK ernannt. Er übernimmt das Amt von Christian Drosten (Feuerwehr Meppen). Drosten übernimmt indes die Aufgabe des Leiters TEL/IuK Emsland Mitte. Für den Nordbereich nahmen Hermann Hackmann (Feuerwehr Dersum) und Ewald Paßlick  (Feuerwehr Bawinkel) für den Abschnitt Süd, die Ernennungsurkunden zum Leiter TEL/IuK entgegen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.